Sportwissenschaften

Magazin für Sport, Gesundheit und Wissenschaft

Die besten Sportfilme

Die Datenbank dokumentiert die besten Spielfilme, in denen Sportler, Sportarten oder sportliche Ereignisse im Mittelpunkt der Handlung stehen. Der Schwerpunkt liegt auf Filmen, die für das Kino produziert worden sind.

Filme aus der Welt des Sports

Herausragende Sportler und sportliche Höhepunkte haben Regisseure und Filmproduzenten schon seit Beginn der Filmgeschichte fasziniert. Herausragende Filme wie Leni Riefenstahls Olympia-Dokumentationen, die Komödie „Cool Runnings“ oder das Drama „Billy Elliot“ von Stephen Daldry begeistern nicht nur Filmenthusiasten. Doch die Existenz vieler anderer gelungener Sportfilme ist nur Insidern bekannt.

Die Datenbank eignet sich insbesondere für eine erste Recherche. Benötigen Sie Informationen zu allen Darstellern, Credits, Filmtrailer, Fotos oder eine ausführliche Inhaltsangabe wird eine weiterführende Recherche in anderen Datenbanken empfohlen.

Liste der besten Sportfilme

Diese Datenbank dokumentiert Spielfilme, in denen Sportler, Sportarten oder sportliche Ereignisse im Mittelpunkt der Handlung stehen. Die Datenbank soll Fans, Filmenthusiasten und Sportwissenschaftlern die Möglichkeit geben, innerhalb eines themenspezifischen Katalogs nach Sportfilm Genre sortiert, zielgerichtet zu recherchieren.

Die besten Fußball Filme

  • Kick it like Beckham (Bend it like Beckham, 2002)
  • Das Wunder von Bern (2003)
  • Goal! (2005)
  • The Damned United – Der ewige Gegner (2009)

Die besten Football Filme

  • An jedem verdammten Sonntag (1999)
  • Gegen jede Regel (Remember the Titans, 2000)
  • Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens (2006)
  • Sie waren Helden (2006)
  • Spiel auf Bewährung (2006)
  • Blind Side – Die große Chance (2009)
  • Draft Day (2014)

Die besten Baseball Filme

  • Die Indianer von Cleveland (1989)
  • Feld der Träume (Field of Dreams, 1989)
  • Die Kunst zu gewinnen – Moneyball (2011)
  • Back in the Game (2012)
  • 42 – Die wahre Geschichte einer Legende (2013)

Die besten Basketball Filme

  • Space Jam (1996)
  • Spike Lee’s Spiel des Lebens (1998)
  • Coach Carter (2005)
  • Spiel Auf Sieg (2006)

Die besten Eishockey Filme

  • Mighty Ducks (1992)
  • Miracle – Das Wunder von Lake Placid (2004)
  • Red Army – Legenden auf dem Eis (2014)

Die besten Boxfilme

  • Rocky (1976)
  • Wie ein wilder Stier (1980)
  • ALI (2001)
  • Million Dollar Baby (2004)
  • Rocky Balboa (2006)
  • The Fighter (2010)
  • Creed – Rocky’s Legacy (2015)
  • Southpaw (2015)

Die besten Kampfsportfilme

  • Karate Kid (1984)
    Karate
  • Bloodsport – Eine wahre Geschichte (1988)
    Material-Arts
  • The Wrestler (2008)
    Wrestling
  • Warrior (2011)
    MMA-Fighting

Die besten Rennfilme

  • Grand Prix (1966)
    Formel 1
  • Le Mans (1971)
    24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Days of Thunder – Tage des Donners (1990)
    NASCAR
  • Fastest (2011)
    MotoGP
  • Senna (2010)
    Formel 1
  • Rush – Alles für den Sieg (2013)
    Formel 1

Die besten Golf Filme

  • Tin Cup (1996)
  • Happy Gilmore (1996)
  • Die Legende von Bagger Vance (2000)
  • Das größte Spiel seines Lebens (The greatest game ever played, 2005)

Die besten Tennis Filme

  • Break Point (2014)
  • 7 Days in Hell (2015)
  • Borg / McEnroe – Duell zweier Gladiatoren (2017)

Die besten Filme über Randsportarten

  • Cool Runnings (1993)
    Olympische Spiele
  • Invictus (2009)
    Rugby
  • Eddie the Eagle – Alles ist möglich (2015)
    Skispringen
  • I, Tonya (2017)
    Eiskunstlauf
  • Erik & Erika (2018)
    Ski Alpin

Sportfilme Datenbank

Zu fast allen nachgewiesenen Filmen sind folgende Informationen vorhanden: Originaltitel, deutscher Titel, Land und Jahr der Produktion, Produktionsfirma, Laufzeit, Genre, FSK, Regie, Kamera, Schnitt, Musik, Buch, Darsteller, Schlagwörter sowie eine kurze Inhaltsangabe. Bei Kamera, Schnitt, Musik und Darstellern wurden in der Regel pro Datenbankfeld max. fünf Personen aufgenommen.

Die Datenbank enthält weder sämtliche Darsteller noch die vollständigen Credits. Auch eine ausführliche Inhaltsangabe, Kritiken, Trailer und Fotos sind nicht verfügbar. Werden weiterführende Informationen zu einzelnen Filmen benötigt, dann ist eine Recherche in anderen Filmdatenbanken unumgänglich.

Die in der Datenbank enthaltenen Informationen wurden, wenn nicht von der Produktionsfirma zur Verfügung gestellt, aus unterschiedlichsten Quellen gewonnen. Einzelne Daten konnten leider nicht eindeutig verifiziert werden, da die verfügbaren Quellen – z. B. zum Erscheinungsjahr und zur Produktiosfirma – zum Teil widersprüchlige Angaben enthielten.

Faszination Sport – Ein Blick in die Welt des Sportfilms

Seit den frühen Jahren des Kinos sind Sportler und sportliche Ereignisse ein beliebtes Motiv für Filmemacher. Wallenfeld weist in dem Buch Sport Movies 500 Sportfilme nach. Harvey Marc Zucker und Lawrence J. Babich sprechen in ihrem Buch Sports Films: A Complete Reference sogar von schätzungsweise 2.000 Sportfilmen, die in den 80er Jahren entstanden sind.

Herausragende Filme wie Charlie Chaplins “Champion” (1915), Leni Riefenstahls Olympia-Dokumentationen (1936), die Komödie “Cool Runnnings” (1993) oder das Drama “Billy Elliot” (2000) von Stephen Daldry begeistern nicht nur Filmenthusiasten. Die Existenz vieler anderer gelungener Sportfilme ist jedoch nur selten bekannt.

Was aber ist ein Sportfilm? Das sportliche Lexikon (Röthig, 1992) definiert Sportfilme folgendermaßen: “Sportfilme im eigentlichen Sinne sind Filme, die durch den besonders gestalteten sportbezogenen Inhalt wesentlich geprägt sind. In einem weiteren unspezifischen Sinne können auch solche Filme als Sportfilme bezeichnet werden, die in einem gewissen Grade Themen aus dem Sport aufgreifen, die jedoch für den Film nicht bestimmend sind. […]”

Die Definition lässt erahnen, dass Elemente des Sports gerne zusätzlich in die Dramaturgie von Filmen eingebaut werden, ohne dass diese Elemente für die Handlung eines Films eine wesentliche Bedeutung erlangen. Ist der Film “The Skulls” (2000) von Rob Cohen ein Sportfilm? Oder ist er nur ein Film mit sportlichen Elementen und der Rudersport ein Randmotiv? Eine Antwort auf diese Frage fällt schwer, denn der Übergang zum Sportfilm ist fließend.

Zu der Frage, ob Sportfilme ein eigenes Genre bilden, ähnlich wie Western, Komödie oder film noir, sind in der Literatur unterschiedliche Standpunkte vertreten (vgl. Rowe, 1998; Philpott, 2000). In einem Punkt allerdings herrscht Übereinstimmung: Wer von Genres oder Filmgattungen spricht, meint im Grunde das Selbe: Eine Typologie von Filmen auf Grund bestimmter funktionaler, formaler, struktureller oder inhaltlicher Gesichtspunkte. Daher kann man durchaus argumentieren: Sportfilme bilden ein eigenes Genre.

Bei allen in diesem Artikel vorgestellten Filmen steht der Sport zentral im Mittelpunkt der Geschehens, ob letztlich alle nachgewiesenen Filme Sportfilme sind, soll jeder Leser für sich entscheiden.

Der Sportfilm wird von der amerikanische Sportkultur dominiert, was sich deutlich in den im Sportfilm vertretenen Sportarten widerspiegelt. Baseball, Basketball und Boxen sind wohl die Sportarten, über die die meisten Filme gedreht wurden. Insbesondere Boxkämpfe sind nicht nur für Regisseure, sondern auch für die Zuschauer seit jeher ein beliebtes Thema. Als einer der herausragenden Boxfilme der Stummfilmzeit kann “Battling Buttler” (1926) von Buster Keaton und Eddie Cline genannt werden. Und auch heute ist Boxen eines der bevorzugtesten Motive im Sportfilm, wie der Film “Ali” (2001) erst wieder bewiesen hat. Doch auch wenn wenige Sportarten dominieren, die Vielfalt an Sportarten im Film ist trotzdem groß. Tanzen in “Billy Elliot – I will Dance” (2000), Klettern in “Cliffhanger – Nur die Starken überleben” (1993), Eishockey in “Heimspiel” (2000), Radsport in “Breaking Away” (1979), Fechten in “By the Sword” (1991).

Sportfilme erzählen nicht nur fiktive Geschichten – häufig basiert die Handlung auf wahren Begebenheiten. Die Komödie “Cool Runnings” (1993) von Jon Turteltaub z.B. erzählt die Geschichte eines jamaikanischen Bob-Teams, das es bis zu einer Teilnahme bei den Olympischen Spielen schafft. Und wer kennt nicht die berühmte Moderation von Herbert Zimmermann, die sich in dem Film “Das Wunder von Bern” (2003) wiederfindet. Insbesondere herausragende Sportler inspirierten immer wieder die Filmemacher. Biografien bekannter Stars finden sich zum Beispiel in den Filmen “Babe Ruth – Die Baseballlegende” oder auch in “Prefontaine” (1996) wieder. Von keinem anderen Sportler jedoch wurde die Lebensgeschichte so oft verfilmt wie die der Boxerlegende Muhammad Ali. Doch nicht nur sportliche Höhepunkte und herausragende Sportler finden sich in Sportfilmen wieder – auch tragische Ereignisse. Zwei Filme, die Katastrophen der Sportgeschichte dokumentieren, sind “Hillsborough” (1996) und “One Day in September” (2000). All diese Filme lassen eines erkennen: Sportliche Höhen und Tiefen sind besonders gut für das Genre des Dramas geeignet. Doch auch Komödien wie “Pat und Mike” (1952) oder auch “Phörpa – The Cup” (1999) schafften es immer wieder die Zuschauer zu begeistern.

Letztlich gibt es wahrscheinlich kein Thema, dass nicht im Genre des Zeichentrickfilms vertreten ist – so auch der Sport. Im Film “Space Jam” (1997) von Joe Pytka erscheint Bugs Bunny gemeinsam mit NBA Basketball-Superstar Michael Air Jordan auf der Leinwand. Gemeinsam wollen die beiden das Kidnapping der Warner-Cartoon-Stars auf einen fernen Planeten verhindern, indem sie aus den Looney Tunes ein Dream Team formen. Ein schon älterer, aber ebenfalls sehenswerter Zeichentrickfilm ist “Die Dschungelolympiade” (1979) von Steven Lisberger. Und auch bei den Simpsons wurde in dem Film “Simpsons VK – Simpsons 2000: Olympia” (2000) eine Folge dem Sport gewidmet.

Impressum / Datenschutz